Im Gedenken an Harry Zingel (✟ 12. August 2009) ..... Alle Dokumente stehen ab sofort zum freien Download zur Verfügung (Redaktionsstand: letzte BWL CD 8/2009) .... Finanziert wird das Projekt via Google AdSense ... Achtung: Es erfolgt keine Aktualisierung der Inhalte ... Es besteht kein Recht auf Support in jeglicher Hinsicht ... Ich wünsche euch trotz alledem viel Erfolg mit der neuen alten BWL CD!!!

Der kostenlose Newsletter
der BWL CD
© Harry Zingel 2001-2009
BWL Mehr wissen,
mehr können,
mehr sein!
Startseite | Copyright | Rechtschreibung | Link mich! | Datenschutz | Impressum

Qualitätsmanagement: Übersicht über die wichtigsten Audit-Arten

Auch nach der neuen Verordnung "Geprüfter Betriebswirt" ist das Qualitätsmanagement nicht aus der Verordnung verschwunden, obwohl es zugegebenermaßen inhaltlich reduziert wurde. Unbeliebt bleibt dieses Fachgebiet gleichwohl weiterhin, was auch daran liegt, daß man so viel auswendig lernen muß. Das gilt beispielsweise für die verschiedenen Audit-Arten, die vielen Teilnehmern unbekannt bleiben. Das liegt nicht nur an der subjektiven Langeweile, sondern auch an den Schwierigkeiten vieler Dozenten, sowas abwechslungsreich und interessant zu vermitteln. Mindestens vor der Prüfung sollte der Teilnehmer aber die folgende Liste dann doch zur Kenntnis nehmen, denn sie ist hochgradig prüfungswichtig:

Die einzelnen Arten von Audits lassen sich hierarchisch kategorisieren. Das Systemaudit umfaßt dabei das gesamte Unternehmen und ist daher der höchsten Hierarchiestufe zuzuordnen. Das Geschäftsprozeßaudit umfaßt nur ein Teilsystem des Unternehmens, etwa eine Abteilung oder einen Teilvorgang. Ist der betrachtete Vorgang ein Projekt, so spricht man auch vom Projektaudit. Das Prozeßaudit ist noch niedriger angesiedelt und umfaßt nur noch einen bestimmten wirtschaftlichen Teilprozeß, etwa einen technischen Vorgang. Das Prouktaudit schließlich prüft nur noch ein einzelnen Produkt. Jede Qualitätskontrolle ist daher eigentlich ein Produktaudit.

Art von AuditZiel und ZweckAuftraggeberOrientierungReferenzen, Grundlagen, Dokumente
SystemauditZertifizierung des Qualitätsmanagementsystems und Bewertung der Konformität gegenüber einem ausgewählten NormenmodellOberste Leitung, zertifizierende OrganisationSystemorientiert, StrukturorientiertGewähltes Normenmodell (z.B. ISO 9000)
GeschäftsprozeßauditUntersuchung und Bewertung von Geschäftsprozessen auf ihren Kundennutzen und ihren UnternehmensnutzenOberste Leitung, BereichsverantwortlicherSystemorientiert, FunktionenorientiertVerwahrensanweisungen, Arbeitsanweisungen, Werknormen, Kundenforderungen
ProzeßauditUntersuchung und Bewertung von technischen Prozessen auf ihre Fähigkeit, bestimmte, zuvor definierte Anforderungen zu erfüllenOberste Leitung, ProduktionProzeß- und ErgebnisorientiertProdukt- und Prozeßspezifikationen
ProduktauditUntersuchung und Bewertung von Produkten auf die Erfüllung der ausgesprochenen und nicht ausgesprochenen KundenanforderungenOberste Leitung, Vertrieb, Marketing, EntwicklungProdukt- und ErgebnisorientiertLasten- und Pflichtenhefte, Produktspezifikationen, Marktforschung, Versuchsberichte, Feldstudien
ProjektauditUntersuchung und Bewertung der Effektivität und Wirtschaftlichkeit von ProjektenOberste Leitung, ProjektleitungProzeß- und ErgebnisorientiertProjektzielsetzungen, Terminpläne, Ressoucenpläne, Netzpläne
LieferantenauditUntersuchung und Bewertung der Lieferfähigkeit, Qualität und Organisation von LieferantenOberste Leitung, Einkauf, Entwicklung, ProduktionSystem- und ErgebnisorientiertLieferantenvereinbarungen, Lieferantenspezifikationen, Verträge, Rechtsvorschriften
Verschiedene ARten von Audits im Qualitätsmanagement

Die hier relevanten Dokumentationen betreffen übrigens den Auditumfang, also den sachlichern, personellen oder sonst definierten Bereich, der überprüft werden soll, das Auditteam, also die Personen, die das Audit durchführen sollen (die Auditoren), das Auditziel, also was mit dem Audit herausgefunden werden soll, die tatsächliche Auditfeststellung, also was wirklich herausgefunden wurde und die eigentliche Auditdokumentation, also was als Ergebnis schriftlich festgehalten wird.

Ein Sonderfall ist übrigens das Management Review (Abschnitt 5.5.4.5 im ISO-Normenwerk). Durch ein Management Review will die Geschäftsleitung die Wirksamkeit des QM-Systems beurteilen. Es ist also gleichsam ein Audit der Audits, und kommt gerade deshalb in der vorstehenden Tabelle nicht vor. Schon die Verpflichtung der Leitung (Kapitel 5.1 der ISO 9000:2000) kann in einer Niederschrift der Qualitätspolitiken und entsprechenden Nachweisen über deren Umsetzung bestehen – also gerade in dem Management Review Bericht.

Der Leser findet weitergehende Informationen in meinem ISO-Skript und natürlich auf der BWL CD.

Links zum Thema: Geprüfter Betriebswirt: Fach »Qualitätsmanagement« im Niedergang und die Konsequenzen | QM im Einzelhandel: der Kunde an der kurzen Wertkette | Qualitätsmanagement: Das Normenportfolio | ISO-Skript (interne Links)

Hinweise auf relevante Inhalte der BWL CD: [Lexikon]: "Audit", "ISO 9000", "Prüfmittel", "Qualitätsmanagement". [Manuskripte]: "ISO 9000 2000 Inhalte.pdf", "ISO 9000 Folien.pdf", "ISO 9000 Formulare.pdf", "ISO 9000 Handbuch.pdf", "ISO 9000 Skript.pdf".
Diese Hinweise beziehen sich auf die zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels aktuelle Version der BWL CD. Nicht alle Inhalte und nicht alle Stichworte sind in älteren Fassungen enthalten. Den tagesaktuellen Stand ersehen Sie aus dem Inhaltsverzeichnis oder dem thematischen Verzeichnis.


© Harry Zingel 2001-2008
Im Gedenken an Harry Zingel, ✟ 12. August 2009
Zurück zur Hauptseite: http://www.bwl-bote.de