Im Gedenken an Harry Zingel (✟ 12. August 2009) ..... Alle Dokumente stehen ab sofort zum freien Download zur Verfügung (Redaktionsstand: letzte BWL CD 8/2009) .... Finanziert wird das Projekt via Google AdSense ... Achtung: Es erfolgt keine Aktualisierung der Inhalte ... Es besteht kein Recht auf Support in jeglicher Hinsicht ... Ich wünsche euch trotz alledem viel Erfolg mit der neuen alten BWL CD!!!

Der kostenlose Newsletter
der BWL CD
© Harry Zingel 2001-2009
BWL Mehr wissen,
mehr können,
mehr sein!
Startseite | Copyright | Rechtschreibung | Link mich! | Datenschutz | Impressum

Leserzuschrift vom 10.02.2008

zu unseren Berichten über die Prüfungen Betriebswirt/IHK nach neuer Verordnung:

Absender: Christoph Müller, Frankfurt/M.

Sehr geehrter Herr Zingel,

nachdem uns ein Dozent auf ihre Seite aufmerksam gemacht hat, habe ich diese in der letzten Zeit öfters besucht, da ich z.Zt. auch meinen Betriebswirt in Frankfurt mache. Interessant finde ich die Texte zur neuen Prüfungsordnung. In meiner Gruppe bin ich der einzige der alle fünf Prüfungsteile bestanden hat. Im Fach Bilanz/Steuer sind alle anderen mit 5 oder 6 benotet worden. Weitere Probleme gab es im Teil EU/Internationale Wirtschaftsbeziehungen und Finanzierung. Von daher stimmen die Durchfallquoten die sie genannt haben in etwa bei einigen Fächern.

Ich persönlich fand die Prüfungsaufgaben in allen Bereichen machbar, habe allerdings 14 Tage vor der Prüfung täglich 8 Std. gelernt.

Wir hatten allerdings das Problem das gerade in den neu aufgegliederten Fächern die Dozenten wirklich nicht genau wußten was sie uns beibringen sollten. Bei der Umstellung der Bilanz und im Englisch-Teil sind die meisten meiner Kollegen gescheitert. Auch die "Kultur-Aufgabe" fanden wir etwas daneben, da auch das neue IHK Skript hier nicht tief in diese Materie eintaucht und die Dozenten dieses Thema auch nicht angeschnitten haben.

Auch bei der Aufgabe mit dem Kapitalwert hätte es beinahe Probleme gegeben, da in der IHK Aufgabe ein Punkt mit einem Komma verwechselt wurde /ich glaube bei den KWh), was bei einigen von Beginn an zu falschen Ergebnissen geführt hat. Da diese aber total unrealistisch waren, haben wir dies zum Glück im Anfangsstadium sofort von der Aufsicht klären lassen. Allerdings führte dies natürlich auch noch zu größerer Unsicherheit bei den meisten Teilnehmern.

Soweit mal die Eindrücke von einem Prüfling, der bestanden hat.

Mit freundlichen Grüßen
Christoph Müller

Kommentar des BWL-Boten: Wir haben immer wieder über die neuen Prüfungen berichtet und hoffen, daß die Verhältnisse sich in den nächsten Monaten stabilisieren. Prüfungskandidaten wird empfohlen, im Thematischen Verzeichnis (Klick) die Bereiche "Prüfungsstrategie" sowie "Studium, Aus- und Fortbildung" zu beobachten. Derzeit ist der Lehrgang mit erheblichen Prüfungsrisiken belastet, wie dieser Artikel gut zeigt; es kann aber nicht im Interesse der Kammer sein, es bei diesen Verhältnissen zu belassen, denn es gibt offensichtlich das Ziel, den Betriebswirte-Abschluß höher zu plazieren. Das gelingt nur, wenn sich vorhersagbare Prüfungsverhältnisse und einigermaßen realistische Bestehensquoten einstellen.

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers des BWL-Boten wieder und werden nur mit Absender- bzw. Verfasserangabe veröffentlicht. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung oder ungekürzte Veröffentlichung einer Leserzuschrift.

Hrsg. & v.i.S.d.P.: Harry Zingel 2008; Erlgarten 8, 99091 Erfurt, Tel. 0172-3642082, 0361-2606029, Fax 0361-2118928


© Harry Zingel 2001-2008
Im Gedenken an Harry Zingel, ✟ 12. August 2009
Zurück zur Hauptseite: http://www.bwl-bote.de