Im Gedenken an Harry Zingel (✟ 12. August 2009) ..... Alle Dokumente stehen ab sofort zum freien Download zur Verfügung (Redaktionsstand: letzte BWL CD 8/2009) .... Finanziert wird das Projekt via Google AdSense ... Achtung: Es erfolgt keine Aktualisierung der Inhalte ... Es besteht kein Recht auf Support in jeglicher Hinsicht ... Ich wünsche euch trotz alledem viel Erfolg mit der neuen alten BWL CD!!!

Der kostenlose Newsletter
der BWL CD
© Harry Zingel 2001-2009
BWL Mehr wissen,
mehr können,
mehr sein!
Startseite | Copyright | Rechtschreibung | Link mich! | Datenschutz | Impressum

Leserzuschrift vom 24.06.2005

zu unseren diversen Beiträgen über die diversen Arten des Ökobetruges erreicht uns dieser Leserbrief:

Absender: Thomas Brinkmann

Immer wieder haben wir im BWL-Boten dargestellt, wie die Bevölkerung mit Öko-Ängsten manipuliert wird. Offensichtlich gibt es aber auch Leute, die die Mär vom Waldsterben und den Unfug vom Treibhauseffekt nicht einfach gläubig hinnehmen:

Klimalüge...!
Als aufmerksamer Leser der Tagespresse gibt es kaum noch ein "unabhängiges" Magazin oder eine "unabhängige" Zeitung, die bewußt zumindest unvoreingenommen über Treibhauseffekte, Klimalügen, Feinstaub etc. berichtet. Auffallend führend in der Berichterstattung sind Süddeutsche Zeitung, Focus und Spiegel. Meine Empfehlung an die Mitbürger, die nicht alles glauben wollen, was man ihnen vorsetzt: Geben Sie bei Google bitte das Stichwort "Klimalüge" ein und lesen Sie unvoreingenommen die angezeigten beiträge/sites. An Sie, lieber Herr Zingel: Ich denke und hoffe, nach allem was ich so beobachte, daß die Zahl derer wächst, die diese "Orwellsche" Gehirnwäsche (Meine Meinung) hinsichtlich Umweltschutz und Kyoto nicht glauben. Die allerneueste Erfindung "Feinstaub" ist ja mit etwas Abstand betrachtet so lächerlich, daß der mündige Bürger eigentlich die Bundesregierung wegen Beleidigung der Intelligenz auf Schmerzensgeld verklagen müßte. Apropos, man kann es nicht oft genug wiederholen: Wer erinnert sich noch ans Waldsterben? Sind alle Wälder schon tot, oder haben die vor 20Jahren ergriffenen Maßnahmen geholfen, so daß alle Wälder im blühenden Leben stehen...? Wie gut man mit der Angst doch die Menschen manipulieren kann! Lieber Herr Zingel, ich hoffe nur, daß immer mehr Menschen diesen Schwachsinn wie Kyotoprotokoll, Treibhauseffekt, Feinstaub etc. als Versuchentlarven, die Bevölkerung zu manipulieren.
Bis dahin mit einem sonnigen Gruß aus Leipzig,
Thomas Brinkmann
P.S: Wo treibt sich nur dieses verflixte Ozonloch rum? Wenn ich das erwische...

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers des BWL-Boten wieder und werden nur mit Absender- bzw. Verfasserangabe veröffentlicht. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung oder ungekürzte Veröffentlichung einer Leserzuschrift.

Anmerkung des BWL-Boten: Auf der Spatzseite erschien kürzlich ein ausgezeichneter Artikel über das Sterben des Waldsterbens. Selbst die "Zeit" berichtete unter dem Titel "Chronik einer Panik: Ein Vierteljahrhundert Waldsterben - oder wie ein deutscher Mythos entstand, sich verfestigte und allmählich zerbröckelte" kützlich über dieses deutsche Märchen. Ich bin gespannt, ob es auch ein Vierteljahrhundert dauert, bis man den Treibhauseffekt versenkt.

Hrsg. & v.i.S.d.P.: Harry Zingel 2005; Erlgarten 8, 99091 Erfurt, Tel. 0172-3642082, 0361-2606029, Fax 0361-2118928


© Harry Zingel 2001-2008
Im Gedenken an Harry Zingel, ✟ 12. August 2009
Zurück zur Hauptseite: http://www.bwl-bote.de