Im Gedenken an Harry Zingel (✟ 12. August 2009) ..... Alle Dokumente stehen ab sofort zum freien Download zur Verfügung (Redaktionsstand: letzte BWL CD 8/2009) .... Finanziert wird das Projekt via Google AdSense ... Achtung: Es erfolgt keine Aktualisierung der Inhalte ... Es besteht kein Recht auf Support in jeglicher Hinsicht ... Ich wünsche euch trotz alledem viel Erfolg mit der neuen alten BWL CD!!!

Der kostenlose Newsletter
der BWL CD
© Harry Zingel 2001-2009
BWL Mehr wissen,
mehr können,
mehr sein!
Startseite | Copyright | Rechtschreibung | Link mich! | Datenschutz | Impressum

Leserzuschrift vom 11.11.2004

zu "Hinweise für die Erstellung von Studienarbeiten"

Absender: H. Bormann

In den "Hinweisen für die Erstellung von Studienarbeiten, Praktikumsberichten und wissenschaftlichen Arbeiten", die kürzlich neu erschienen sind, verbreiten wir uns ein bißchen über den Gebrauch weiblicher Endungen ("BenutzerInnen", "DozentInnen"). Hierzu erreicht uns die folgende geradezu köstliche Zuschrift, die wir den werten LeserInnen nicht vorenthalten möchten:

Lieber Herr Zingel,
diese Mode gab es schon in den Anfängen der 70er Jahre als eines der eher lächerlichen Ergebnisse der 68er 'Bewegung'. Ich habe damals in einem Seminar etwa folgendes gesagt: "schön, daß uns auf diese Weise vor Augen geführt wird, daß von manchen Kommilitonen den Frauen explizit die Fähigkeit zum Denken aberkennt wird. Das Wort "man" (nicht zu verwechseln mit "Mann", obwohl diese Nähe natürlich Ausdruck der patriarchalischen Gesellschaft ist) kommt nämlich aus der indo-arischen Wurzel unserer Sprache (im Sanskrit heißt es "manas") und bedeutet heute noch "Lebewesen mit Denkfähigkeit", wobei dieser Terminus dort sächlich ist, nicht auf den Sex hinweist. Wenn man nun spricht/schreibt "Mann/Frau", so wird hier implizit einiges Lustiges ausgesagt".
Den Sturm der Entrüstung unserer lieben Dauerrevoluzzer können Sie sich denken, auch das Lachen der Mehrheit!
Gruß, H. Bormann

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers des BWL-Boten wieder und werden nur mit Absender- bzw. Verfasserangabe veröffentlicht. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung oder ungekürzte Veröffentlichung einer Leserzuschrift.

Hrsg. & v.i.S.d.P.: Harry Zingel 2004; Erlgarten 8, 99091 Erfurt, Tel. 0172-3642082, 0361-2606029, Fax 0361-2118928


© Harry Zingel 2001-2008
Im Gedenken an Harry Zingel, ✟ 12. August 2009
Zurück zur Hauptseite: http://www.bwl-bote.de