Im Gedenken an Harry Zingel (✟ 12. August 2009) ..... Alle Dokumente stehen ab sofort zum freien Download zur Verfügung (Redaktionsstand: letzte BWL CD 8/2009) .... Finanziert wird das Projekt via Google AdSense ... Achtung: Es erfolgt keine Aktualisierung der Inhalte ... Es besteht kein Recht auf Support in jeglicher Hinsicht ... Ich wünsche euch trotz alledem viel Erfolg mit der neuen alten BWL CD!!!

Der kostenlose Newsletter
der BWL CD
© Harry Zingel 2001-2009
BWL Mehr wissen,
mehr können,
mehr sein!
Startseite | Copyright | Rechtschreibung | Link mich! | Datenschutz | Impressum

Deutschland auf dem Weg in die Dritte Welt

Die Nachrichtennetzwerke berichten heute, die ehemalige pakistanische Ministerpräsidentin Benazir Bhutto dürfe nicht zu den anstehenden Parlamentswahlen antreten, weil sie wegen Korruption verurteilt wurden sei. Der derzeitige Präsident Pervez Musharraf, der einst ein Freund des Westens war, den man nunmehr, da man Osama nicht fangen kann aber als "Militärmachthaber" diffamiert, obwohl er eine Wahl mit großer Mehrheit gewonnen hat, habe korrupte Politiker generell von den Wahlen ausgeschlossen.

Daß das in Deutschland ignoriert werden zu scheint könnte daran liegen, daß das "Drittweltland" Pakistan Deutschland damit (wieder mal) ein Vorbild abgibt: würde man alle korrupten oder sonst kriminellen Politiker von der Wahl ausschließen, dann wäre es am 22. September nämlich ziemlich leer im Fernsehen, denn nicht nur der Steinewerfer Fischer müßte gehen, der zum Terroristenjäger gewandelte Terroristenanwalt Schily, dem man immer noch die Pistole in Stuttgart Stammheim vorwirft, und der (ehemalige?) Kommunist Trittin müßte schon längst über seine "klammheimliche Freude" über den Mord an Buback gestolpert sein. Und da wären noch die Spürpanzer-Geschäfte mit den Saudis, die Bonusmeilen und vieles, vieles mehr...

Unterdessen berichtet der Focus über die am Mittwoch veröffentlichte Studie von Transparency International, aus der hervorgeht, daß Deutschland bei der Bekämpfung der Korruption kaum Fortschritte mache. Es stehe zu befürchten, daß Deutschland "bald von Botswana überholt" werde. Kein Wunder: Deutschland ist auf dem Weg in die Dritte Welt...

In dieses Bild paßt auch, daß der sogenannte Bund für Umwelt- und Naturschutz heute gefordert hat, alle innerdeutschen Flüge sollten verboten werden. Damit würde Deutschland noch weiter hinter die Entwicklungsländer zurückfallen, deren Inlandsflugnetz nämlich oft sehr gut ausgebaut ist, während deutsche Städte oft nichtmal einen Flugplatz haben, oder wenn einer vorhanden ist, kaum Verbindungen bestehen. Bläst man jetzt zur Hatz auf einen der letzten Wirtschaftszweige mit mehr oder weniger funktionierendem Marktpreismechanismus? Soll den Bürgern jetzt auch noch die letzte kleine Flucht genommen werden, die an den Ballermann oder sonstwohin, jedenfalls weit weg von deutscher Engstirnigkeit und Repressionspolitik?

Im Energiebereich, im Gesundheitswesen und in manch anderem Wirtschaftszweig hat man die Planwirtschaft ja schon wieder eingeführt, oft klammheimlich nach dem Vorbild der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik. Doch im Flugverkehr wäre das ein echtes Vorbild: da konnte man nämlich von Erfurt nach Dresden oder Berlin fliegen. Jetzt geht weder nach Frankfurt noch nach Dresden ein Flugzeug, und nach Berlin...

Wie sagte der Genosse Erich nicht einst? Vorwärts immer, rückwärts nimmer. Hätte er doch recht behalten.

Aktuell zum Thema: Focus Online über Korruption | BUND fordert Verbot von Inlandsflügen (externe Links)


© Harry Zingel 2001-2008
Im Gedenken an Harry Zingel, ✟ 12. August 2009
Zurück zur Hauptseite: http://www.bwl-bote.de