Im Gedenken an Harry Zingel (✟ 12. August 2009) ..... Alle Dokumente stehen ab sofort zum freien Download zur Verfügung (Redaktionsstand: letzte BWL CD 8/2009) .... Finanziert wird das Projekt via Google AdSense ... Achtung: Es erfolgt keine Aktualisierung der Inhalte ... Es besteht kein Recht auf Support in jeglicher Hinsicht ... Ich wünsche euch trotz alledem viel Erfolg mit der neuen alten BWL CD!!!

Der kostenlose Newsletter
der BWL CD
© Harry Zingel 2001-2009
BWL Mehr wissen,
mehr können,
mehr sein!
Startseite | Copyright | Rechtschreibung | Link mich! | Datenschutz | Impressum

Deutscher Corporate Governance Kodex erschienen

Die von der Bundesministerin für Justiz, Frau Prof. Herta Däubler-Gmelin am 6. September 2001 eingesetzte Regierungskommission hat heute die endgültige Fassung des Corporate Governance Kodex vorgelegt und zugleich auf ihrer Webseite veröffentlicht; die Bekanntmachung im Bundesanzeiger soll in wenigen Tagen folgen Der Kodex tritt damit in Kraft.

Der Corporate Governance Kodex versucht, für börsennotierte Kapitalgesellschaften eine Art Verhaltensrichtlinie zu sein, um mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten. Die Regierung reagiert damit auf Kritiken am dualen System der Unternehmensverfassung, das sich zu wenig auf den Shareholder orientiere und zu intransparent sei. Neben der reinen Widergabe von bestehendem Bundesrecht enthält der Kodex Empfehlungen für Best Management Practices, denen sich ein Unternehmen freiwillig unterwerfen kann.

Während der Kodex an sich ein freiwilliger Standard bleibt, soll durch das Transparenz- und Publizitätsgesetz, das derzeit noch als Referentenentwurf vorliegt, eine Berichtspflicht über die Einhaltung der Regelungen des Kodex in einem neuen §161 AktG festgelegt werden. In einer sogenannten Compliance-Erklärung sollen die Unternehmen dann erklären, ob und inwieweit sie den Regeln des Kodex folgen. Da die Befolgung der Standards des Corporate Governance Kodex als Vorteil auf dem Kapitalmarkt gilt, wird mit einer schnellen Verbreitung des neuen Standards gerechnet.

Besonders interessant ist, daß der Kodex von einer hochkarätig besetzten Kommission unter Leitung von Dr. Gerhard Cromme, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der ThyssenKrupp AG erarbeitet wurde, die - ganz anders, als es im parlamentarischen Prozeß der Fall ist - sogar die Öffentlichkeit zu Stellungnahmen einlud, die in die heute bekanntgemachte endgültige Version des Regelungswerkes eingingen: ein offener, demokratischer und von Sachverstand geleiteter Standardisierungsprozeß nach angelsächsischem Vorbild - für Deutschland eine Premiere.

Seit heute gibt es auch schon ein entsprechendes Manuskript mit dem Volltext des Kodex und den wichtigsten Hintergründen auf der BWL CD; im Lexikon für Rechnungswesen und Controlling bestand schon seit einiger Zeit ein entsprechender Artikel, der nunmehr angepaßt wurde.

Aktuell zum Thema: Webseite des Deutschen Corporate Governance Kodex mit Volltext und Kommentar (externer Link)


© Harry Zingel 2001-2008
Im Gedenken an Harry Zingel, ✟ 12. August 2009
Zurück zur Hauptseite: http://www.bwl-bote.de